Easter in Prague and a bit of biography

easter in pragueEaster bunny and me, we are gone to Prague.
For those who were wondering about the hieroglyphs in some of my comments, this is not a secret language but czech. Ages ago, I was born in Prague, the most beautiful city in the world. If you know any city more beautiful, let me know. My husband will insist it is Uttenreuth, but 7000 citizens “cities” don’t count.
When I was 12 we moved to Munich/Germany and after finishing my studies (graphic design, fashion graphics, fashion design), I started designing shoes for adidas.
adidas is based in Herzogenaurach, a very small town in the nowhere of Franconia. At this time I was absolutely sure to move again to somewhere else, somewhere bigger, more exciting. I gave adidas a maximum of 2 years, but then I enjoyed my job too much, so I finally stayed for 8 years.

After giving birth to my first baby girl, I didn’t feel like it would be a good idea to go back to a demanding job, where you have to work late and travel a lot to far destinations in Asia. So I found myself in a very satisfying, but badly paid freelancing illustrator job (your can find out more in my first blog post).

And this is how my days look like today:
precooking the dinner, opening the door and explaining, that I will not prepare an outside picnic for the little one and her best friend, trying to write the last blog post before leaving to Prague, opening the door and repairing the fit of the gloves of the little one, cleaning the house (we have a big house and no clearing woman; in my opinion it should be vice versa: big cleaning woman, no house), arguing on the phone with my husband, who promised to pick up the big one from the bus coming home from the holiday camp, and hey, I’m at home and he is too busy, opening the door and telling my little one and her best friend to not take their clothes off, to not roll on the floor naked and laughing ( I mean really naked, not just without T-Shirt etc.; it is about 0ºC outside and an icy wind is blowing; remember the gloves) and refrain from peeing into the garden, packing the stuff for easter holiday, opening the door and ……….. (somebody here who doubts that women are capable of multitasking?)

Wow, I guess this is my 1000-5000 words post to get a good SEO. My husband highly recommended to write about Hitler, cheerleader-sex and the Pope, but sorry, I’m too busy so Hitler and co. have to wait til I’m back from Prague. If you can’t wait, please feel free to comment, but be patient with me answering till the 8th of April.

Shit, only 897 words.
*
Osterhase und ich sind unterwegs nach Prag.

Für diejenigen, die sich über die Hyroglyphen in manchen meiner Kommentare gewundert haben, es handelt sich nicht um eine Geheimsprache, sondern um Tschechisch. Vor ewigen Zeiten wurde ich in Prag geboren, der schönsten Stadt der Welt. Wer eine schönere kennt, soll sich melden. Mein Mann wird jetzt schreien “nein, nein, es ist doch Uttenreuth”, aber leider zählen “Städte” unter 7000 Einwohner nicht.
Als ich 12 war, zogen wir nach München und blieben dort weitere 12 Jahre (ein schönes “Grüß Gott” in die bayerische Hauptstadt). Nach dem Abschluß meines Grahikdesign-, Modegrafik- und Modedesignstudiums wurde ich Schuhdesignerin bei adidas. adidas siedelt in dem wenig malerischen fränkischen Städtchen Herzogenaurach. Ich gab adidas maximal zwei Jahre und wollte danach weiterziehen: Etwas Größeres, Aufregenderes schwebte mir vor. Überraschenderweise erwies sich das Designen von Schuhen als eine spannende Tätigkeit und ich blieb die nächsten acht Jahre.

Dann kamen meine Babys und ich fand es keine besonders gute Idee, meinen schreienden Winzling in der Obhut einer Tagesmutter zu lassen und einer Tätigkeit nachzugehen, die mich spät und müde nach Hause zurückkehren lies und längere Reisen nach Asien erforderte.
Also war plötzlich aus einer gut bezahlten und glücklichen angestellten Designerin eine unterbezahlte, aber dennoch glückliche freiberufliche Designerin geworden
(lest mehr dazu in meinem ersten Blogeintrag hier).

Und heute sehen meine Tage so aus:
Abendessen vorkochen, Tür öffnen und der Kleinen erklären, daß ich kein Picknick für sie und ihren Freund vorbereiten werde, versuchen, vor der Abreise den letzten Blogeintrag zu schreiben, Tür öffnen und den Sitz der Handschuhe der Kleinen reparieren, Haus putzen (wir haben ein großes Haus und keine Putzfrau; meiner Meinung nach sollte es genau umgekehrt sein: große Putzfrau, kein Haus), mit meinem Mann am Telefon streiten, weil er versprochen hat, die Große vom Bus abzuholen, aber jetzt ist er zu beschäftigt und ich bin ja zu Hause, Tür öffnen und der Kleinen und ihrem Freund erklären, daß sie sich nicht nackt und schreiend auf dem Boden wälzen ( es ist sehr kalt und es geht ein eisiger Wind; ihr erinnert Euch an die Handschuhe?) und auf den Rasen pieseln sollen, für die Ferien in Prag packen, Tür öffnen und …….. (ist da jemand, der die Multitaskingfähigkeit von Frauen anzweifeln möchte?)

Wow, jetzt habe ich wahrscheinlich meinen 1000-5000 Wörter Artikel geschrieben, der mir ein gutes SEO einbringen soll. Mein Mann empfahl dringend, Hitler, Cheerleader-Sex und den Papst zu erwähnen, aber leider bin ich zu beschäftigt, also werden Hitler und Konsorten bis zum nächsten Mal warten müssen.
Falls Ihr nicht warten wollt, könnt Ihr gerne fleißig kommentieren, aber seid bitte geduldig mit meiner Antwort.

………Mist, nur 897 Wörter!

Lilla Rogers “Make art that sells” e-course

lilla rogers school by haemmerleinova
I have some exciting news to share with you: finally  I signed up for Lilla Roger’s “Make art that sells” course.
For the few, who don’t know Lilla Rogers: she is the most amazing artist agent in the world ( I would give away my favorite pair of shoes to be represented by her; all girls know what this means)) and some of my favorite artists are represented by Lilla.
The course starts in June and I can’t wait to learn from Lilla. I’m sure it will be very inspiring.

One of my future class mates, Tammie Bennett, did a special illustration to celebrate the course. I love her idea and here is my drawing.
Do you like it?
PS: The school building logo comes from Lilla Rogers and I integrated it into my drawing.

*
Ich habe aufregende Neuigkeiten, denn ich habe mich für Lilla Rogers Kurs “Make art that sells” eingeschrieben.
Für diejenigen, die Lilla Rogers nicht kennen: sie ist DIE Topagentin für Illustratoren (ich würde meine Lieblingsschuhe hergeben, um in ihrer Agentur aufgenommen zu werden; die Mädels wissen, was das bedeutet) und einige meiner Lieblingsillustratoren werden von Lilla vertreten.
Der Kurs beginnt im Juni und ich kann es kaum erwarten, daß es losgeht.

Tammie Bennett, die sich ebenfalls für den Kurs eingeschrieben hat, hat hierzu eine süße Illustration gemacht. Eine tolle Idee, fand ich. Hier ist meine kleine Illu. Ich hoffe, sie gefällt Euch.
PS: Das Schulhäuschen-Logo, welches mein Mädchen auf dem Kopf trägt, kommt von Lilla Rogers und ich habe es in meine Illustration intergriert.

Easter eggs tutorial: 100% natural and eco-friendly

easter-eggs-tutorial-9This is the way we have been colouring the easter eggs in our family for ages and it’s my favorite method. It’s without any chemistry, very eco-friendly, cheap and the kids love the surprising effects you can achieve. You never know how your egg will come out.
So färben wir die Ostereier in meiner Familie seit Ewigkeiten und es ist meine Lieblingsmethode. Ganz ohne Chemie, umweltfreundlich, günstig. Und die Kinder lieben den Moment, wenn sie das Ei auspacken und sehen, wie “ihr” Ei aussieht.  Jedes Ei und jeder Farbton ist anders.
easter-eggs-tutorial-1

You will need:
– eggs, hard- boiled (you can use white and brown eggs; I recommend both, because of the different shades)
– onion skin (about two handful)
– little leafs and flowers (f.e. dandelion, trefoil, daisy)
– old nylon stocking, cut into pieces
– scissors
– yarn
Ihr braucht:
– Eier, hartgekocht (gerne weiße und braune; das gibt schöne Schattierungen)
– Zwiebelschalen ( etwa zwei Handvoll)
– kleine Blätter und Blümchen (z.B. Löwenzahn, Kleeblätter, Gänseblümchen)
– alte Nylonstrumpfhose; zerschnitten
– Schere
– Faden
easter-eggs-tutorial-3

1. put the onion skin into a pan, cover it with water and bring to boil; boil covered about 30 minutes
1. Zwiebelschalen in einem Topf mit Wasser bedecken und ca. 30 Minuten zugedeckt kochen

easter-eggs-tutorial-2

easter-eggs-tutorial-4

2. place leafs or flowers onto the eggs (that works better when the plants are wet); alternatively you can wrap the eggs with some dry onion skin
2. Pflanzen aufs Ei legen (das geht einfacher, wenn die Pflanzen nass sind); alternativ Ei mit trockenen Zwiebelschalen umhüllen

easter-eggs-tutorial-5

3. cover egg with stocking to hold the plants in place and fix the stocking with the yarn
3. Pflanze mit Strumpfhose auf dem Ei befestigen und mit Faden fixieren

easter-eggs-tutorial-6

4. put the eggs into the onion water and let it simmer; the longer the more intensive the colour will be (10 to 20 minutes)
4. Ei in den Zwiebelschalensud legen und leicht köcheln lassen; je länger, desto intensiver wird die Farbe (10 bis 20 Minuten)
easter-eggs-tutorial-7

5. take one egg, cut the stocking, control the colour
5. ein Ei herausnehmen, Strumpf entfernen und Farbergebnis prüfen

easter-eggs-tutorial-8

6. if the colour is fine, you can wash the egg under cold water and remove the plants; let it dry (you can give some shine to the eggs by rubbing them with some oil or bacon rind)
6. wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr die Eier unter kaltem Wasser abspülen und die Pflanzen entfernen; Ei trocknen lassen
(wer mag, kann den Eiern Glanz verleihen, indem er sie mit etwas Öl oder einer Speckschwarte einreibt)

“Sock it to me ” contest

sock-contest-birdsock-contest-cherries-
I participated in the “Design a sock contest”, which is held by the Sock it to me Company.
They have some pretty crazy sock designs in their product range.

30 designs were already chosen by a jury and are on the “sock it to me” facebook page open for voting.
Unfortunately the jury didn’t choose any of the two designs I submitted, but you can vote for the finalist here on the facebook page.

If you, however, like one or even both of my contest entries, please let me know, it will be my “quantum of solace”.

*

Ich habe an dem “Design a sock contest” (=”Entwerfe eine Socke -Wettbewerb”) teilgenommen, der alljährig von der Sock it to me” Firma veranstaltet wird.
Der Hersteller hat ein paar wirklich verrückte Sockendesigns in seiner Produktpalette.

30 Designs wurden bereits von einer Jury ausgewählt und können jetzt auf der facebook Seite der Firma bewertet werden.
Leider ist keiner meiner zwei Entwürfe in die engere Auswahl der Jury gekommen.

Schreibt mir, falls Euch meine “Kirsch” und “Vögelchen” Strümpfe gefallen, es wäre ein kleiner Trost.

Ocean life

ocean life pattern

Everybody is tired of the winter and longing for some sunshine, flowers, birds singing …….
or a holiday on the seaside.
*
Jeder sehnt das Winterende herbei und wünscht sich Sonnenschein, erste Blümlein, Vogelgezwitscher……
oder einen Urlaub am Meer.

Horizontal-stripes-scarf

schal-mama

I knitted this horizonal-stripes-scarf for my mum and I’m really happy how it came out.
My inspiration came from this men’s scarf  I found on the purlbee blog.

The wool I used is very soft and easy to knit.
And the colour shades are beautiful.

Wool: Cinque alto from Lana Grossa (42% virgin wool, 20% alpaca, 38% acrylic)
3 skeins of colour  Nr.009 (green), 1 skein of colour Nr.006 (red)
Needles: circular needles size 4 mm  /US size 6 ; 100 cm /40 inch
cast-on: 370 stiches /knit all (lenght finished scarf:  approximate 190 cm/ 75 inch)

Retro Skandinavian pattern

ton-in-ton-blumenI have been busy developing some new pattern designs.

The one I want to share with you today is in a retro Skandinavian style.
Do you like it?